No-and-Low-Alcohol-Marken überraschen die Beverage-Branche

tapigroup 29 Juni 2021 0

Immer mehr Verbraucher bevorzugen im Interesse von Gesundheit und Wohlbefinden Getränke mit geringem Alkoholgehalt.

Die Gesundheit ist zu einem großen Business geworden, und nach jüngsten Schätzungen beträgt der Wert der globalen Industrie des Wohlbefindens fast 4,5 Trillionen Dollar. No-and-Low-Alcohol-Getränke stellen einen steigenden Anteil dieses Marktes dar, der sich in starker Expansion befindet: Schätzungen zufolge wird diese Kategorie bis 2024 steiler ansteigen als Wein oder Bier und eine jährliche Wachstumsrate von 20,6% verzeichnen.

Alles beginnt beim bewussten Verbrauch

In den letzten Jahren hat sich der Trend hin zu einem bewussteren Verbrauch verlagert.

Sich bewusst zu sein, warum, wie viel und was wir trinken, ist eine kulturelle Bewegung, die sich vor allem in den letzten zehn Jahren verbreitet hat.

Obwohl die Verbraucherinnen und Verbraucher heute aufmerksamer entscheiden, ist die Auswahl noch nicht so groß wie bei den traditionellen Spirituosen. Es gibt noch eine enorme Kluft zwischen Angebot und Nachfrage, deshalb sollten mehr Optionen und Wahlmöglichkeiten geboten werden, um zu zeigen, dass in dieser Marktnische noch große Wachstumschancen bestehen.

Stärkere Nachfrage

Die Nachfrage nach alkoholarmen bzw. alkoholfreien Produkten ist im letzten Jahr angestiegen, vor allem durch den Aufschwung im Makro-Trend des Wohlbefindens.

In den verschiedenen Lockdowns haben wir alle stärker auf unsere Gesundheit geachtet, mit ausgewogener Ernährung und körperlicher Betätigung, zuhause oder in der Natur. Demzufolge sind wir auch bewusster in der Auswahl und dem Konsum von Alkohol geworden.

Nicht zufällig ist der Boom in dieser Branche vor allem im letzten Jahr eingetreten, und da viele Marken ziemlich klein und damit flexibel sind, waren sie in der Lage, ihren Verbrauchern entgegenzukommen, indem sie auf E-Commerce umgestellt und digitale Marketing-Strategien eingeführt haben, um ihre Bekanntheit zu erhöhen.

Einstieg der Big Brands

Die Kategorie wurde dann durch bekannte Namen weiter verstärkt, die alkoholarme Spin-offs einführten, wie Beefeater Light und Ballantine Light von Pernod Ricard, die derzeit auf dem spanischen Markt getestet werden. Auch Martini ist vorgedrungen mit der Einführung von Vibrante und Floreale im vergangenen März in den Bereich 0% vol. und erhielt hervorragende Reaktionen.

Derzeit ist eine unerwartete Kettenreaktion zu beobachten. Die Menschen suchen immer mehr Optionen mit niedrigem Alkoholgehalt und die Firmen tun alles, um Innovationen einzuführen, die diese Nachfrage erfüllen können, was wieder zu mehr Neugier und Nachfrage bei den Menschen führt.

Ein ganz besonderer Markt für Low-and-no-Alcohol ist das Vereinigte Königreich. Hier ist die Innovation in der Getränkebranche seit jeher vorrangig, denn die Menschen sind neugierig und probieren mit Begeisterung Neues aus. Es überrascht also nicht, dass MeMento seine RTD eingeführt hat, die in einer Zusammenarbeit mit Nio Cocktails zwischen UK und Italien entstanden: Sie bringen das Konzept der alkoholarmen Mixology auch in die häuslichen vier Wände und beweisen den Verbrauchern, dass ein hervorragender Cocktail nicht unbedingt Alkohol als Zutat braucht.

Blickt man in die Zukunft, sind mehrere Brands der Ansicht, dass der Low-and-no-Alcohol-Trend noch eine weitere Durchsetzung als eigene Kategorie erfordert, um sein Image nur als alkoholfreie Version von anderen Likören oder Spirituosen abzuschütteln, denn die Verbraucher erwarten so immer denselben Geschmack der alkoholischen „Vettern“ und können sie nicht als das, was sie sind, schätzen: komplexe Mischungen, die man allein oder in hervorragenden Cocktails genießen kann. Eine wahre Revolution, die sehr wahrscheinlich die Beverage Industry in der nächsten Zukunft völlig umgestalten wird.

Tapì S.p.A. erhält die Silbermedaille EcoVadis für nachhaltiges Engagement

tapigroup 3 Juni 2021 0

Tapì S.p.A. hat als Auszeichnung die Silbermedaille vom EcoVadis Rating erhalten, dem größten Anbieter weltweit für die Nachhaltigkeitsbewertung von Unternehmen, der die Performance im Hinblick auf Umwelt, Soziales und Ethik einbezieht.

Der Zertifizierungsprozess der Nachhaltigkeit führte mit einer sorgfältigen Analyse und Überprüfung aller erforderlichen Verfahren und Parameter zu dieser wesentlichen Anerkennung für das Unternehmen.

Die Teilnahme am EcoVadis Rating und die Erringung einer Silbermedaille war ein vorrangiges Ziel von Tapì S.p.A., um die Qualität, Effizienz, Transparenz und Nachhaltigkeit der Produktionsmethoden, Dienstleistungen und Produkte für die Kunden weiter zu verstärken und diese Kultur in der ganzen Organisation zu verbreiten.

„Wir sind stolz, dass wir dieses Ziel erreicht haben. Für Tapì ist es ein Mittel, um die Nachhaltigkeitspolitik zum Ausdruck zu bringen. Eine tolle Teamarbeit, vielen Dank an alle!

Weitere Projekte im ESG-Bereich sind auf Konzernebene im Gange, wir sind sicher, sie bald zu erreichen.“

So der Kommentar von Martino Vettorazzi, Leiter der Qualität bei Tapì S.p.A.

Nach der Zertifizierung ISO 9001 und der Anmeldung zum Portal Sedex, das die Ethik der betrieblichen Prozesse zertifiziert, bestätigt die Auszeichnung von EcoVadis ein hervorragendes Ergebnis und den Wunsch des Unternehmens, seine Verbesserungsziele in Bezug auf Nachhaltigkeit weiter zu verfolgen. Dazu kommt die weitere Image-Verstärkung von Tapì bei den Kunden, die heute immer mehr darauf achten, nur mit Firmen zusammenzuarbeiten, die von akkreditierten Zertifizierungsstellen anerkannt und validiert sind.

Laden Sie die Pressemitteilung herunter
Laden Sie die Zertifizierung herunter